Das Colibri Evaluation Board stellt eine flexible Entwicklungsumgebung zur Verfügung, um die Leistungsfähigkeit und Funktionalität der Colibri Computer-on-Modules Familie zu erforschen. Die Unterstützung wurde erweitert auf die neuen Funktionen der Colibri T20 und Colibri T30 (basierend auf NVIDIA® Tegra™ 2/Tegra™ 3 SoCs), die Colibri VF50 und VF61 (basierend auf the NXP®/Freescale Vybrid™ VF50 and VF61 SoCs), und Colibri iMX6 (basierend auf NXP®/Freescale i.MX 6 SoCs) Computer-on-Modules. Die Kompatibilität unter den Modulen der Colibri Familie ermöglicht auch die volle Unterstützung der Colibri PXA Computer-on-Modules (basierend auf Intel X-Scale®/Marvell® PXA270, PXA300, PXA310 und PXA320 SoCs).

Das Colibri Evaluation Board ist mit einer Vielzahl an Schnittstellen ausgerüstet, wie USB 2.0, 100 Mbit Fast Ethernet, I2C, SPI, RS232, RS485 und CAN. Die verfügbaren Multimedia-Schnittstellen umfassen Analogue Audio, HDMI, LVDS, VGA und TFT LCD.

Auf die Colibri-Schnittstellen kann einfach mittels Physical Connectors und Standard-Pitch-Headers zugegriffen werden. Die Jumper und der Breakout-Bereich ermöglichen einfaches Probing, Debugging und Re-Routing einer grossen Zahl von Colibri-Schnittstellen Signalen, was das Colibri Evaluation Board zu einer äusserst nützlichen Plattform für die Produktentwicklung macht. Zusätzliche on-board Buttons, Switches und LEDs zusammen mit dem Jumper-Bereich ermöglichen Fast-Prototyping mittels gängiger Input/Output Methoden. 

Die CAE Daten umfassen Schematics, Layout und IPC-7351 konforme Komponentenbibliotheken, die frei verfügbar als Download auf unserer Developer Website erhältlich sind.